Gesamtfazit

Der Forschungsstandort SCHWEIZ hat einen beachtlichen Wissensbestand aufkumuliert.

Die SCHWEIZ hat dabei eine Spitzenposition im internationalen Vergleich erreicht.

Durch die Personenfreizügigkeit ist sichergestellt, dass hochqualifizierte ausländische Forscher (mit Familiennachzug) in der Schweiz arbeiten können. Auch ausländische Hochschulabsolventen oder Absolventen von Zweitstudien können sich an schweizerischen Hochschulen weiterbilden; nicht selten nehmen diese nach Abschluss ihrer Ausbildung eine berufliche Herausforderung in der SCHWEIZ an, weil sie Land und Leute lieben lernten.

Eine steuerliche F&E-Förderung wird diskutiert, ist aber derzeit noch nicht realisiert.

Drucken / Weiterempfehlen: